GMGS-Moers Logo

Grafschaft Moers Geschichts-Stiftung

KULTUR - ERHALTEN - GESTALTEN

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Altmarktdenkmal

Diesterweg Büste

Findling im Hornwerk

Grabsteine Rheinberger Straße

Hektors Abschied von Andromache

Kaiserdenkmal

König Friedrich I.

Luise Henriette

Steinriesen im Park

Weyhe Gedenkstein

Wilhelm-Greef-Brunnen

Findling im Hornwerk

Südlich der alten Grabenanlage zur Dr.-Hermann-Boschheidgen-Str. liegt der von Massias angelegte Parkteil. Max Massias war in jenen Jahren städtischer Garteninspektor und sein Gestaltungsentwurf wurde verwirklicht. Im Herbst 1932 wandelte er die ehemalige Spielwiese in eine Parkanlage um. Dieser Teil des Parkes, ein dem Schloss und Wall- und Grabenanlage vorgelagertes Befestigungsteil, wird „Hornwerk“ genannt.


Im „Hornwerk“ befindet sich ein riesiger Findling als Gedenkstein aus dem Regulierungsgebiet der Erft. Der Neusser Bürgermeister hat diesen der Stadt Moers kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Stein hat ein Gewicht von 180 Zentner und eine Höhe von 2,50 m. Bei einer Grundbreite von 1,80 m erhält er durch seine asymmetrische Verjüngung nach oben eine schöne Form.


Der Findling wurde anlässlich des 10-jährigen Abzuges der belgischen Besatzung aufgestellt.


In der Silvesternacht 1925/1926 versammelte sich auf dem Altmarkt fast die gesamte Einwohnerschaft von Moers zu einer spontanen Jubelfeier.

Die Glocken der Stadt läuteten, und die Menschen sangen unter Tränen Dankeslieder: Die belgische Besatzungsmacht, die in Moers seit Kriegsende das Sagen gehabt hatte, beendete ihre Besatzung zum 31. Januar 1926.  Die Stadt und die Grafschaft Moers waren endlich frei.


Der Gedenkstein erhielt einen würdigen und landschaftlich schönen Platz, und zwar im neuen Teil des Stadtparks vor dem Heidegarten, wo er schon von weitem sichtbar ist. Als Grundlage erhielt der schwere Stein einen massiven Betonblock, an dem eine Gedächtnistafel angebracht wurde. Diese ist verschwunden, die Anbringung ist noch feststellbar.


Auf Anfrage am 5.1.1997 bei Leiter des Grünflächenamtes Herrn Matthis konnte dieser keine Angaben zum Verbleib der abmontierten Bronzetafel machen. (Entweder entwendet oder abmontiert, da im 3. Reich Bronze zu Kriegszwecken benötigt wurde?)