GMGS-Moers Logo

Grafschaft Moers Geschichts-Stiftung

KULTUR - ERHALTEN - GESTALTEN

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Altmarktdenkmal

Diesterweg Büste

Findling im Hornwerk

Grabsteine Rheinberger Straße

Hektors Abschied von Andromache

Kaiserdenkmal

König Friedrich I.

Luise Henriette

Steinriesen im Park

Weyhe Gedenkstein

Wilhelm-Greef-Brunnen

Bron­ze­ta­fel wie­der ans Fried­rich-Denk­mal be­fes­ti­gen

Dienstag, 15. August 2017

Die Graf­schaft Mo­ers Ge­schichts-Stif­tung möch­te die Bron­ze­ta­fel wie­der am Denk­mal für Fried­rich I., Kö­nig in Preu­ßen, an­brin­gen las­sen. Au­ßer­dem wer­de die Stadt das Denk­mal rei­ni­gen.

VON AN­JA KATZ­KE

MO­ERS Udo Pie­per hat ein neu­es Pro­jekt für die Graf­schaft Mo­ers Ge­schichts-Stif­tung auf­ge­tan: Der Stif­tungs­vor­sit­zen­de möch­te da­zu bei­tra­gen, dass das Denk­mal für Fried­rich I., Kö­nig in Preu­ßen, auf dem Mo­er­ser Neu­markt wie­der in fri­schem Glanz er­strahlt. Am 20. Ju­ni 1902 in Ge­gen­wart von Kai­ser Wil­helm II. fei­er­lich ein­ge­weiht, sei das Denk­mal in den mehr als 100 Jah­ren Stand­zeit ganz schön in Mit­lei­den­schaft ge­zo­gen wor­den, be­tont Pie­per in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung. Das Eh­ren­mal wur­de von Hein­rich Bau­cke ge­schaf­fen. In der In­schrift „hul­digt die ge­treue Graf­schaft ih­rem ge­lieb­ten Kai­ser und Fürs­ten.“ Ei­ne Bron­ze­ta­fel, die am Denk­mal an­ge­bracht war und ab­ge­ris­sen wor­den sei, möch­te Pie­per mit Hil­fe der Graf­schaft Mo­ers Ge­schichts-Stif­tung an ih­rer al­ten Stel­le be­fes­ti­gen las­sen.

Das Denk­mal er­in­ner­te 1902 an die da­mals 200-jäh­ri­ge Zu­ge­hö­rig­keit der Graf­schaft Mo­ers an das Kö­nig­reich Preu­ßen. „Lui­se Hen­ri­et­te von Ora­ni­en, de­ren Denk­mal vor dem Schloss steht, hei­ra­te­te 1646 den Kur­fürs­ten von Bran­den­burg, Fried­rich Wil­helm“, be­rich­tet Pie­per aus der Mo­er­ser Ge­schich­te. Im Zu­ge der Erb­fol­ge sei die Stadt Mo­ers 1702 an Preu­ßen ge­fal­len. Fried­rich I. war neu­er Herr in der Graf­schaft. Mo­ers wer­de das Denk­mals aus Mit­teln der Stadt rei­ni­gen und den So­ckel neu ver­fu­gen las­sen. Wie der Stif­tungs­vor­sit­zen­de er­fah­ren hat, sol­len die Ar­bei­ten im Herbst die­sen Jah­res durch den Stein­bild­hau­er­meis­ter Man­fred Mes­sing aus Kem­pen durch­ge­führt wer­den. Für die Be­fes­ti­gung der Bron­ze­ta­fel sucht Pie­per – wie bei be­reits vor­an­ge­gan­gen Pro­jek­ten der Denk­mal­pfle­ge – Spon­so­ren. Auf die­se Wei­se ge­lang es ihm bei­spiels­wei­se, dem Ad­ler auf dem Preu­ßen-Denk­mal auf dem Mo­er­ser Alt­markt wie­der ein gol­de­nes Krön­chen auf­zu­set­zen. Rund 2500 Eu­ro hat­te 2016 des­sen Ver­gol­dung ge­kos­tet. Vor al­lem die Ma­ler- und La­ckie­rer-In­nung im Kreis We­sel hat­te sich fi­nan­zi­ell ein­ge­bracht.

An ih­rem his­to­risch an­ge­stamm­ten Ort steht auf In­itia­ti­ve der Graf­schaft Mo­ers Ge­schichts-Stif­tung auch wie­der die Ste­le in der Ne­pix Kull, die an den letz­ten Mo­er­ser Pos­til­lon er­in­nert, der dort mit sei­ner Fa­mi­lie in ei­nem Back­stein­haus ge­lebt hat­te. Die Stif­tung gibt dar­über hin­aus Li­te­ra­tur über die Ge­schich­te der Stadt Mo­ers her­aus, zu­letzt „Mo­ers – Neu­stadt mit Neu­markt“, das Udo Pie­per mit Hen­ning Rahn ge­schrie­ben hat­te.

Die Graf­schaft Mo­ers Ge­schichts-Stif­tung bit­tet um Spen­den für die Denk­mal­sa­nie­rung auf das Kon­to bei der Spar­kas­se Nie­der­rhein, Kon­to: DE14 3545 0000 1560 0010 57. Es gibt Spen­den­be­schei­ni­gun­gen.