GMGS-Moers Logo

Grafschaft Moers Geschichts-Stiftung

KULTUR - ERHALTEN - GESTALTEN

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Altmarktdenkmal

Diesterweg Büste

Findling im Hornwerk

Grabsteine Rheinberger Straße

Hektors Abschied von Andromache

Kaiserdenkmal

König Friedrich I.

Luise Henriette

Steinriesen im Park

Weyhe Gedenkstein

Wilhelm-Greef-Brunnen

Gold für den Preußen-Adler

Donnerstag, 28. Juli 2016

NRZ/WAZ

Harry Seelhoff

Die „Grafschaft Moers Geschichts-Stiftung“ ließ die Krone des Denkmals auf dem Altmarkt vergolden. Und die Maler- und Lackierer-Innung zahlte das Material.


Nun strahlt die Krone des preußischen Adlers auf dem Moerser Altmarkt wieder in ihrer ursprünglicher Pracht.
Foto: Heiko Kempken


Moers. „Ist die Burg da oben neu?“ Ein Ehepaar stand gestern auf dem Altmarkt und schaute hinauf zum Adler, dessen vergoldete Krone die Blicke auf sich zieht. Nein, diese „Burg“ – gemeint ist der obere Teil des Denkmals auf dem Altmarkt – ist mitnichten neu, sondern ziert den Platz seit anno 1856. Nur fällt das Denkmal nach der Restaurierung ins Auge, ganz besonders jetzt, da die Krone des preußischen Adlers wieder in altem Glanz erstrahlt.

Restauriert wurde das Denkmal durch die Stadt, aber für die 2500 Euro teure Vergoldung der Krone griff die „Grafschaft Moers Geschichts-Stiftung“ (GMGS) in die Tasche. Deren Vorstand Udo Pieper sah sich mit unerwarteter Hilfsbereitschaft konfrontiert: Im Namen der Maler- und Lackierer-Innung des Kreises Wesel trat Innungsobermeister Günter Bode auf den Plan: „Da kam ich auf die Idee: Das machen wir.“ Denn immerhin gehört eine Vergoldung zu den Aufgaben der Innungsmitglieder. Doch ach, die Arbeit war längst in Auftrag gegeben, und so blieb Günter Bode nichts übrig als zu sagen: „Dann zahlen wir eben das Material.“ Und so wanderten 500 Euro in die Kasse der GMGS.

Der Platz im Spiegel der Jahrhunderte
Im 14. Jahrhundert gab es in Moers Jahrmärkte. Kaiser Karl IV. soll 1373 dem Grafen von Moers Jahrmärkte gestattet haben. In Grundrissen von 1590 ist der Marktplatz zu finden.

Von 1612 bis 1632 wurden 25 Hinrichtungen durch Enthauptung am Altmarkt vollstreckt.

Um 1730 wurden hier jährlich vier Jahr-, Pferde- und Viehmärkte abgehalten. Der 1776 in Moers geborene Conrad Carl Martin Johann Schultze erwarb im Jahre 1807 das Eckhaus Kirchstraße, 1828 das große mittlere Haus, um 1830 das rechte Gebäude. Historische Fotos vom Altmarkt unter www.nrz.de/moers
Sitzt man bei einem Kaffee auf dem Altmarkt, so sollte man sich der Tatsache bewusst sein, dass man sich auf dem ältesten Moerser Platz befindet. So ist in der Historie der Löwenapotheke durch die Aufzeichnung einer Tagung am 16. Januar 1446 „im neuen Haus der Grafen von Moers am Markt“ – eben der Löwenapotheke – belegt, dass die Grafen von Moers am heutigen Altmarkt die Huldigungen des Volkes entgegen nahmen. Der Bescheid, in Moers auf dem Altmarkt Wochenmärkte abzuhalten, wurde am 12. November 1828 von der „hochwohllöblichen Preußischen Regierung“ erteilt.

Anno 1852 gab sich Preußenkönig Friedrich Wilhelm IV. die Ehre, Moers anlässlich des Jahrestages der 150-jährigen Zugehörigkeit der Grafschaft Moers zu Brandenburg-Preußen zu besuchen. „Der war doch sicher nur ‘ne Stunde hier und ist dann ab nach Krefeld“, mutmaßt Innungsobermeister Bode.

Der Adler steht seit 1856
Doch wie kurz oder lang die königlich-preußische Stippvisite auch gewesen sein mag, die Moerser errichteten 1856 das Preußen-Denkmal auf dem Altmarkt. Mit goldener Krone oben drauf. Die war und blieb nach dem Zweiten Weltkrieg indes verschwunden. Deren Ersatz verschwand 1988. Im Jahr 2002 wurde eine dritte auf des Adlers Haupt gesetzt und nun vergoldet. Die Krone ist gewissermaßen das Tüpfelchen auf dem i und ziert einen Platz, um den herum so viele Baudenkmäler zu sehen sind wie an kaum einem anderen.

Mehr Infos zur Stiftung und den Moerser Denkmälern unter www.gmgs-moers.de

Kreishandwerksmeister Günter Bode (l.) und Udo Pieper: zwei Männer, die sich für den Erhalt der Moerser Denkmäler einsetzen.
Foto: Heiko Kempken

Ein Bild aus alten Tagen: Im Originalzustand wurde das Denkmal noch mit einem Gitterzaun geschützt.
Foto: Archiv

_______________________________
Der Platz im Spiegel der Jahrhunderte
Im 14. Jahrhundert gab es in Moers Jahrmärkte. Kaiser Karl IV. soll 1373 dem Grafen von Moers Jahrmärkte gestattet haben. In Grundrissen von 1590 ist der Marktplatz zu finden.
Von 1612 bis 1632 wurden 25 Hinrichtungen durch Enthauptung am Altmarkt vollstreckt.
Um 1730 wurden hier jährlich vier Jahr-, Pferde- und Viehmärkte abgehalten. Der 1776 in Moers geborene Conrad Carl Martin Johann Schultze erwarb im Jahre 1807 das Eckhaus Kirchstraße, 1828 das große mittlere Haus, um 1830 das rechte Gebäude. Historische Fotos vom Altmarkt unter www.nrz.de/moers